Samstag, 2. Juli 2011

Neue Verbung

Dass die Grünzeuch-Redaktion - und zwar alle ihre vielen, vielen Mitglieder! - vom Wahn um eine gewisse Internetplattform genervt ist, ist nichts Neues. Hübsch ist aber, dass dieser Wahn auch kreatives Neues in Offline-Bereichen hervorbringt. So muss nicht nur jedes noch so kleine und/oder traditionelle Unternehmen (wie etwa ein Bekleidungsladen) dort präsent sein und in entsprechender Werbung (zum Beispiel im Schaufenster) darauf hinweisen; sondern so hat dies auch neue Wörter hervorgebracht und den Sprachschatz enorm bereichert. Zum Beispiel so:






Das Verb "liken" wird sicher spätestens in der übernächsten Ausgabe in den Duden aufgenommen. Es steht dann gleichwertig neben "downloaden", "adden" und Ähnlichem.

Kommentare:

freddy hat gesagt…

Liebes Grünzeugs, liken wird sich leider in die Reihe der fürchterlichen Unwörter wie downloaden, usen, beachen oder chillen einreihen. Gruselig.

U. hat gesagt…

Allerdings echt creepy. ;-)

Aber um mich mal aus totally uncool zu outen: Was ist denn "beachen"? Da hab ich completely keine Ahning... ;-)

U. hat gesagt…

Allerdings echt creepy. ;-)

Aber um mich mal aus totally uncool zu outen: Was ist denn "beachen"? Da hab ich completely keine Ahning... ;-)

freddy hat gesagt…

beachen ist unter Volleyballern die eingedampfte Fassung von "Beachvolleyball spielen" - ich weiß, übelst schlecht :( wird aber tatsächlich so gebraucht!

Efeu hat gesagt…

Hi ihr, das Grünzeuch freut sich über diese Diskussion! Ist "beachen" nicht einfach "am Strand rumliegen"? ;-)

U. hat gesagt…

Und ICH hätte vermutet, dass "beachen" das ist, was Wale gerne mal machen, wenn sie sich verschwimmen... ;-)

freddy hat gesagt…

interessante Ideen für's Teekesselchenspiel

Counter