Freitag, 16. Dezember 2011

Dichtungsring

Dieser Tage spürt Frau Feu den Drang dazu zu dichten.
Ist das genial, mit Stil, au goût? Enttäuscht seid Ihr: Mitnichten!
Allein entspringt's dem hohlen Hirn, das nur sein Echo ehrt.
Sir John von Goethe hat sich schon im Grabe umgekehrt.

Geht's weiter wie bisher, bergab, dann nehm ich an, ach: schwöre,
Steigt er als Zombie bald empor und singt die Thriller-Chöre,
Verfolgt Frau Feu, bis sie verstummt mit Reimen immerdar,
Nur heimlich, leise und vermummt... noch dichtet. Wirklich wahr.

Der Schrecken ist nur halb so schlimm, solange Joeth'n ruht
Und ab und an das Reimgewirr auch Sinn enthalten tut.
Da dies nicht ist, hier der Appell: Helft mir, spinnt es weiter!
Ideenreichtum, strahlend hell, sei dabei Euch Begleiter.

"Morning, Madam, I've come to read your poet."
"Oh, yes - he's in the cupboard under the stairs." 
(Monty Python's Flying Circus)

Kommentare:

freddy hat gesagt…

Advent ist nun, das Efeu wird poetisch.
Es hakelt zwar stellenweis' recht un-phonetisch,
doch der Gedanke an den alten Goethe macht,
dass Frau Efeu unser Hirn nicht ganz umgebracht.
Zu Weihnachten im strahlend hellen Glanz
des urbanen Lichtermeeres wird Efeu ganz
zum Dichter - doch der Anschein trügt hier mächtig.
Zwar wirkt Frau Efeu ganz bedächtig,
doch liebt sie diese Feste nicht.
Schon wegen der Geschenke-Pflicht,
von der Konsumgesellschaft befohlen
ach bleibt mir mit dem Sch... gestohlen.
Die letzten Tag' vor der Bescherung
sieht sie das Volk voller Entbehrung
von Ruhe und Beschaulichkeiten
die letzten letzten Gaben hart erstreiten.
Was war der Sinn der Weihnachtszeit?
Fragt Goethe doch. Ich selbst bin's leid.

Alex Gareis hat gesagt…

Das letzte Mal, dass reimte ich,
war ich der Schul' entsprung' noch nicht.
Und trotzdem möcht' ich, viel zu Nett,
die Stimm' erheben, ganz adrett.

Das Thema war, so ichs noch weiß
die Weihnachtszeit, der blöde… Abschnitt am Kalender.
Die Leute spinnen, rasten aus,
da schaut nichts sinnvolles 'bei raus.
Alle rufen: "Ach, Hurra!
Der fette Kerl ist wieder da".
Der des Nachts - wenn niemand wacht
an Einbruch sich zu schaffen macht,
ganz wie ein gemeiner Dieb,
und trotzdem ha'm[jaja, ich weiß] die Kids ihn lieb.

Für Letztere, man muss es sagen,
ist's gar nicht schlecht in diesen Tagen.
Denn siehe, alles leuchtet hell,[Weihnachtsdeko. Nicht Sonne. Klar.]
und auch die Ferien kommen schnell,
und ruhig und kuschlig unterm Baum
erfüllt sich so manch Kindertraum.

Doch für uns alle, etwas älter,
wirds einfach Winter - deutlich kälter -
und nervig, eklig, füchterbar!
Man wünscht, es wäre schon Neujahr.

Doch hey, wir habens fast geschafft,
denn nachvollziehbar (wenn mans rafft):
Es sind jetzt nur noch wen'ge Tage
voll dieser stets latenten Rage.

"Hey, haltet durch", sag ich Euch nu',
denn bald ist wieder ein Jahr Ruh',
weswegen ich ganz locker wink',
verabschied' mich mit diesem Link:
http://bitsandpieces.us/wp-content/uploads/2011/12/imagesfamily-goes-insane.png

freddy hat gesagt…

Und die Moral aus den Geschichten?
Wenn das gemeine Volk zur Weihnachtszeit
das Dichten anfängt groß und breit
dann haben alle scheinbar heut
nichts besseres zu tun so weit.
Lasst lieber Goethe weiter dichten!
Oh nein - verstorben...ich vergaß es.
Ach, vermutlich "Tod durch Weihnachtsstress".

Abolition hat gesagt…

Advent - vorbei.
Weihnachten - ade.
es ertönt kein Schrei - O-Wei
nachtlich schmeckt die Schokolade

immer noch am besten - im Osten und im Westen :)

Efeu hat gesagt…

Erfreutes Efeu liest die Zeilen
(Zeugnis, dass hier beim Verweilen
Mancher sich Gedanken macht,
Sich auch einbringt) - und es lacht!
Denn so kreativ gedichtet
Kommt's, dass Lyrikwahn sich lichtet
Und auch Input noch erhält.
Ein Urteil ist da schnell gefällt:

Auch wenn gar nicht "Weihnacht" war
Thema, sondern frei Blablah,
Kamen Stile hier zutage
So poetisch, schreib und sage.
Ob seit Jahren erstmals wieder
Oder öfters Minnelieder -
Lustig! Schön! Gelung'nes Ding!
Aufnahme im Dichtungsring!

Counter