Montag, 14. Dezember 2009

Shao Das Ding

Große Asia-Supermärkte sind nicht nur überbordende Konsumtempel, sie sind auch heilige Stätten des Entdeckens und unerschöpfliche Quellen höherer Unterhaltung. Manchmal wird die Anschauung auf harte Proben gestellt, weil unklar ist, worum es sich handelt; Ratefreunde kommen somit auch besser auf ihre Kosten als mit jedem "Die ZEIT"-Jahresrätsel. Apropos kosten: Am spannendsten ist hierbei die Abteilung mit den Snacks, Knabbereien und Nasch-Leckerlis. Jüngste Empfehlung für jene, die mauloffen staunen wollen (was - selbstredend - darauf beruht, dass der Europäer zutiefst skeptisch, ignorant, ängstlich, langweilig und unexperimentierfreudig ist, wenn er ein Ding nicht kennt): getrocknete Salz-Sardellen, stilecht in der klassischen Knistertüte! Also wer beim nächsten Fernsehabend mal was anderes will als immer nur Popcorn, Schoki, Kekse oder die Reste aus der offenen Chipstüte, der knuspere doch 'ne Tüte kleine, schwarze Trockenfische. Natürlich inklusive Augen.

Kommentare:

io hat gesagt…

uaaäääähhh augen!

U. hat gesagt…

Das einzige Problem an Augen: Ich mag es nicht, wenn mich mein Essen vorwurfsvoll anschaut, wenn ich genüsslich reinbeißen will - gilt schon bei Kartoffeln... Aber vielleicht kann man den Fischen eine Augenbinde anziehen vor dem Trocknen und Salzen - dann würd ich die durchaus mal probieren wollen...

Efeu hat gesagt…

Na ein Glück scheinen die Augen das einzige Problem zu sein. Ich ärger mich indes, dass ich das nich fotografiert hab.

Efeu hat gesagt…

Nachtrag: Mir wurde jüngst zugetragen, das sei nicht asiatisch, sondern in Norddeutschland ganz normal. Wenn auch mit Sprotten statt mit Sardellen (gut, die sind immerhin kleiner!). Ok, ich bestehe künftig nicht mehr drauf, dass Berlin nicht "Ostdeutschland", sondern "Nordostdeutschland" ist.

Was ich allerdings NICHT verstehe, ist, warum mir solch hochinteressante Anmerkungen zu den Themen oft auf anderen Wegen zugeteilt werden, anstatt einfach mal die Kommentarfunktion genutzt würde.

Counter